Startseite
  Archiv
  Integrationstagebuch 1
  Integrationstagebuch 3
  Integrationstagebuch 2
  OP-Tagebuch Mink
  Meine Haustiere
  __ Miro
  __Felicitas
  __Nina
  __Crystal
  __Mollie Brown
  __Miss Celie
  __Yukidáma
  Im Gedenken...
  __Pepsi
  __Malica
  __Meishu
  __Lola
  __Otto
  __Mink
  __Phily
  __Meerschweinchen
  __Mieze/Merlin
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/yumeko84

Gratis bloggen bei
myblog.de





Diagnose

Tja, es ist soweit...
Mink`s Diagnose: Mammatumor re. inguinal

Bei der Hitze heute hatte ich mich schon gefragt, ob ich mein Ratti überhaupt lebendig zur Tierärztin bringe. Sie ist ziemlich erschöpft. Aber sie war brav, hat nur ein wenig gezappelt, im Wartezimmer hat sie sich fleißig schmusen lassen.
Die Diagnose war einfach. Unter der Zitze ein circa 2cm Durchmesser-Knoten. Keine Wunde in Sicht. Ganz klar ein Tumor. Das wusste ich auch schon vorher..

Die Tierärztin hat mich geschimpft, weil ich nach der Narkosemethode gefragt hab. Das nervt sie, weil jeder, der zu ihr kommt zuerst danach fragt. Sie macht eine Kombination von Inhalations- und Medikations-Narkose. Sie hat mir eine Liste ausgedruckt, wo die kommenden Preise aufgelistet sind.
Es gibt die möglichkeit, vor Beginn der OP, wärend der Narkose, ein Röntgenbild der Lunge zu machen, ob sich da schon Metastasen gebildet haben. Weil, sollte das so sein, wäre jede OP sinnlos, weil es eh bald vorbei wäre...

Die OP wäre vom Alter her kein Problem. Aber das Danach wird es sein. Der Tumor ist an einer ungünstigen Stelle, da direkt am Hintern. Da ist es Nass und Schmutzig. Und die Gefahr ist groß, dass Mink es aufbeißt. Und dann würde es nur sehr schlecht zusammenwachsen, weil das viele Fettgewebe so schlecht durchblutet ist...
Und man weiß nicht, ob nicht bald noch ein Tumor kommt. Das könnte man untersuchen an dem entfernten Tumor, für 30€... aber ich glaube, das würde man dann ja sowieso sehen. Und die OP rückgängig machen kann man dann eh nicht mehr...

Mink indes geht es nicht so prickelnd. Ich hatte schon seit einiger Zeit das Gefühl, dass ihr etwas fehlt, aber ich konnte es nicht benennen. Sie ist schlapp, liegt extrem viel rum. Sie schien nicht mehr so selbstbewusst wie vorher, dafür extrem liebesbedürftig.
Der Tumor stört sie beim Laufen und Klettern etwas. Das wird wohl zunehmen allmälich.

Wäre sie nicht schon immer so kränklich gewesen und die dünnste von allen, würde mir die Entscheidung sicher sehr leicht fallen. So muss ich wirklich nachdenken und weiter beobachten...
Die Tierärztin meinte, ich kann mir noch Zeit lassen. Zwei Wochen, wenn ich will.
Ich werde mir Zeit lassen. Aber nicht zu lange warten. Wenn ich bald Urlaub hab, wäre Zeit zum Gesundpflegen...

Achweh *seufz*
Ich hatte gehofft, dass sowas erst später passiert. Aber so ist das wohl mit Weibchen...


Yumeko
20.7.06 19:11
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung