Startseite
  Archiv
  Integrationstagebuch 1
  Integrationstagebuch 3
  Integrationstagebuch 2
  OP-Tagebuch Mink
  Meine Haustiere
  __ Miro
  __Felicitas
  __Nina
  __Crystal
  __Mollie Brown
  __Miss Celie
  __Yukidáma
  Im Gedenken...
  __Pepsi
  __Malica
  __Meishu
  __Lola
  __Otto
  __Mink
  __Phily
  __Meerschweinchen
  __Mieze/Merlin
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/yumeko84

Gratis bloggen bei
myblog.de






Das hier ist Yukidáma - mein Schneeball.
Die Ärmste ist zumindest halbblind und weil man bei ihr besser nicht blitzen sollte, gibt es leider nur sehr wenig gute Bilder von ihr.

Yuki kam zusammen mit Mink am 05.Februar 2006 zu mir. Genommen hab ich sie im Grunde aus Mitleid. Sie ist am 08.08.2005 im Tierheim Riem in München geboren worden und hat seitdem nur das Tierheim kennengelernt. Sie saß ihr Leben lang in einer recht schlicht eingerichteten Voliere mit wenig abwechslungsreichem Futter, wo die Mitratten regelmäßig ein und aus gingen, bis irgendwann all ihre Geschwister weg waren und sie nur noch alleine in der Voliere saß, komplett verschüchtert und zurückhaltend anderen gegenüber. Mit den drei Huskydamen, zu denen auch Mink gehörte, war sie nur einen Tag zusammen.
Es tat mir so leid, dass sie wohl bald niemand mehr nehmen würde, weil sie zu alt würde, und sie nie mehr etwas anderes als das Tierheim kennenlernen würde. Also hab ich sie und Mink mit nach Hause genommen.

Man merkt Yuki ihre Vergangenheit bis heute an. Ihre Standart-Begrüßung eines Menschen war ein Kniff in den Finger. Heute noch sind Finger nur zum Zwicken da, wobei sie nun nach zwei Monaten endlich begreift, dass ich ihr nicht wehtun will und das nicht so gerne sehe. Hehe, wuzelwuzel
In ihren ersten Tagen hier wirkte Yuki traumatisiert und total verschreckt. Die Integration mit ihr war aber richtig toll. Wenn sie in ihrem Leben etwas gelernt hat, dann, wie man mit fremden Ratten umgeht, Dominanzen schnell klärt, um danach eben seine Ruhe zu haben (Tierheim-Alltag: Blitzintegration). Und in Meishu hatte sie eine Seelenverwandte gefunden, die sie mit viel Herz und Ruhe aufnahm. Beide kuschelten sich eng aneinander und schliefen teils fast Tage durch, wodurch beide nach einer Zeit richtig aufgeblüht sind.



Heute hat sie endlich begriffen: Zu diesem Rattenrudel gehört sie für immer und die anderen werden nicht irgendwann weggenommen. Auch sie darf diese leckeren Häppchen essen, die da jeden Tag in den Käfig reinflattern! Auch sie darf Spaß haben, jung sein und man kann mit anderen Ratten sogar spielen! Man kann mit viel Geduld auch zu einem Menschen Vertrauen fassen, der tut ihr nicht weh und wenn sie aus dem Käfig genommen wird, dann nur, um nachher in einen super Auslauf gebracht zu werden, wo man sogar den Menschen als Kletterbaum verwenden kann!


Aktuell - April 06 - hat die Dame begonnen zu begreifen, dass sie als Größte und Schwerste im Rudel doch auch einen Rang haben darf. Und fängt an, Lola ziemlich zu nerven. Läuft ihr hinterher und kneift ihr ständig in den Hintern, um sie zu ärgern.
Vor drei Tagen fand ich bei ihr eine lange Schnittwunde. Ob es eine Bisswunde war, oder ob sie in ihrer Blindheit irgendwo unglücklich draufgefallen ist, kann ich nicht sagen. Die Wunde ist super schnell wieder verheilt, aber Lola nervt sie mittlerweile nicht mehr so sehr. Muss auf jedem Fall beobachtet werden.
Yuki ist frech geworden ^^

Lustig ist sie, es sieht sooo witzig aus, wie sie mich immer auspendelt *hihi*
Irgendwann werden wir schon auch noch Freunde werden.

------- 25. September 2006
Yuki ist eine herrliche Ratte geworden! Das hab ich erst richtig bemerkt, als ich mit ihr zum Tierarzt musste, weil sie sich die Kralle fast ausgerissen hatte und sich das böse entzündet hatte. Ich hatte schon Panik, dass das wieder ein Horrortrip werden würde mit ihr. Aber sie ließ sich ohne jedes Wiederwort aus dem Käfig nehmen und war die ganze Zeit total brav!
Sie hat nicht mal eine Anstalt gemacht, mich oder die Tierärztin zu beißen. Selbst das Zappeln hielt sich in Grenzen.
Seitdem merke ich es um so mehr, sie ist richtig freundlich geworden. Sie steht mit den anderen am Gitter, wenn ich komme, läuft nicht mehr vor mir weg und käme nicht mehr im Traum darauf, mich zu beißen oder zwicken!
Für ein Weibchen ist sie ziemlich in kräftig geworden. Sie ist um einiges größer als die anderen und breiter, hat aber keine Speckröllchen. Sie ist richtig kräftig, wiegt fast 500g, was über 100g mehr ist als die anderen!
Eine bombastische Ratte, aber wunderhübsch.
Die Kralle ist jetzt auch endlich wieder am Verheilen, nachdem es ihr eine Woche lang ziemlich schlecht ging. Der Zeh hat schon fast wieder normales Ausmaß und die Kralle zeigt schon fast wieder in die richtige Richtung

------- Mai 2007
Yuki hat im März die 700g-Marke gesprengt! Eine bombastische Ratte, sie sah genauso aus wie Otto damals, nur etwas jünger. Krank ist sie bis dahin nie gewesen.
Zu der Zeit ertastete ich das erste mal einen Tumor am re. Hinterbein. Also ging es mit ihr zum Tierarzt. Da wurden dann gleich noch drei Tumoren mehr gefunden. Da ist sie ewig gesund geblieben, und auf einmal gleich so viele Tumore! Da hat sich die Frage der OP ja ergeben.
Einen Monat später sind die Tumore gewachsen, vor allem der am Hinterbein. Aber ansonsten ist Yuki ganz fit. Also stelle ich sie nochmal in der Tierklinik vor, ob eine OP doch in Frage kommt. Da kommt der traurige Befund: Der größte ihrer Tumore steckt in der Lunge!
OP fiel also flach. Seitdem bekommt Yuki jeden Abend Prednisolon, ein Cortison. Das soll evtl den Wachstum verlangsamen und ihr bei der Atmung helfen.
Heute - 20.Mai - hat sie fast 100g abgenommen. Das ist beängstigend schnell gegangen, aber es tut ihr wahnsinnig gut. Sie hat ihre Lebensfreude wiedergefunden, läuft und klettert umher und ist eine muntere Ratte geworden! Sie albert sogar wieder mit den Anderen herum und ist nicht mehr immer nur schlecht gelaunt und träge.
Ich hoffe, dass sie noch ganz lange bei mir bleibt!



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung