Startseite
  Archiv
  Integrationstagebuch 1
  Integrationstagebuch 3
  Integrationstagebuch 2
  OP-Tagebuch Mink
  Meine Haustiere
  __ Miro
  __Felicitas
  __Nina
  __Crystal
  __Mollie Brown
  __Miss Celie
  __Yukidáma
  Im Gedenken...
  __Pepsi
  __Malica
  __Meishu
  __Lola
  __Otto
  __Mink
  __Phily
  __Meerschweinchen
  __Mieze/Merlin
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/yumeko84

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ausgangssituation: Lola und Meishu leben seit 5 Monaten bei mir und sind etwa 7 Monate alt, also mitten im Flegelalter. Und genauso ist Lola, total aufgedreht und extrem dominant, was der ständig kränklichen Meishu das Leben schwer macht.
Deswegen habe ich aus dem Tierheim Mink (Ball, 10Monate) und Yukidáma (Bolle, 6 Monate) geholt. Mink hat dort nur einen Tag verbracht, wirkte dort unterwürfig, stellte sich später aber als sehr dominant und genauso aufgekratzt wie Lola dar. Sie ist von Anfang an sehr auf Menschen fixiert und Handzahm. Yuki ist im Tierheim geboren worden und ist durch die vielen Blitzintegrationen dort extrem zurückhaltend und sehr geübt in Ratten-Körpersprache (was scheinbar bei Lola und Meishu durchs Aufwachsen im Zooladen nicht so war). Yuki kann mit Menschen wenig anfangen und zwickt sofort zu, wenn man ihr zu Nahe kommt.

Da es schon so lange her ist, gibt es leider keine Tages-Übersicht, sondern nur eine Schilderung. Da es meine erste Integration war muss ich auch vorweg nehmen, dass ich zwar verhältnismäßig genug Zeit genommen habe dafür, jedoch aber zu schnell begonnen habe.
Der erste Kontakt mit Mink hat mich euphorisch gestimmt, da sie so kontrollierbar erschien, dass ich sicherlich leichtsinnig war. Dass dabei allerdings keine Verletzungen aufgetreten sind, war im Nachhinein gesehen sicherlich ein großes Stückchen Glück.

Phase I: Nachdem Meishu in der großen Voliere immer panische Angst bekam und dringend zurück hinaus wollte, habe ich mich doch dazu entschlossen, dass Mink und Yuki in die Voliere ziehen und Lola und Meishu im alten, kleinen Käfig bleiben, um ihnen weiteren Stress zu ersparen. Die ganzen weiteren Ratten waren ursprünglich ja gedacht, um Meishu das Leben zu erleichtern.
Ich begann damit, erst eine Ratte - Lola - auf dem Klettergerüst sitzen zu lassen und Mink, als kontrollierbarste Ratte, vor sie zu halten, um die Reaktionen zu beobachten, zuerst ohne, dass sie übereinander herfallen konnten. Das immer in 5min-Abständen, um sie nicht zu überfordern.
So wurde anfangs jede Ratte jeder Ratte vorgestellt, allerdings immer nur einzeln. Diese Treffen fanden immer im Gang stadt, der zu der Zeit ein wirklich neutraler Ort war. Und so gab es dort keine Art der Revierverteidigung.
Yuki und Meishu haben sich von Anfang an geliebt und haben sich sofort dass sie sich getroffen haben, zusammen in eine Höhle gekuschelt und geschlafen. Diese Pausen haben beiden sehr gut getan.
Lola und Mink jedoch waren immer sehr damit beschäftigt, ihre Dominanzen durchzusetzen. Und keine der Beiden wollte darauf verzichten.


Auch das gehört zum Dominanzen klären


Beim ersten Treffen in der Voliere ging es wieder rund, als hätten sie sich nie gekannt. Also wurde eben schnell Pause gemacht und nochmal im Gang gelaufen.
Mit dem Käfig lief es sehr schnell besser. Und dann wurden die Zeiten verlängert, da saß ich schonmal fast die ganze Nacht in der Küche vor dem Käfig (zusammen mit silver, herzlichen Dank ) und wartete, dass irgendwas passiert. Aber irgendwann war da nichts mehr. Also wurde die Voliere ins Wohnzimmer neben mein Bett geschoben, so dass ich schlafen konnte und trotzdem schnell zur Voliere greifen. Aber auch da war nichts.
Denn: Es war geschafft! Sie schliefen alle seelenruhig zusammen in ihrer Korkröhre, alle vier!!

Das war ein toller Moment, endlich verstanden sie sich miteinander. Endlich gehören sie zusammen!


OK, sie streiten sich auch heute noch häufig, die üblichen Zickereien zwischen Weibern eben :D Aber das ist normal.
Sie sind eben ein Weiber-Rudel



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung